Filmen in den USA #18 Herbst und Halloween

Herbst und Halloween

Ja, sorry, darüber muss es einen Post geben. Wie ich gehört habe, liegen in Deutschland bereits die Spekulatius in den Geschäften, was ich hasse. Muss ich jetzt schon an Weihnachten denken? Denn hier –  gibt es noch eine Jahreszeit vorher und eben auch noch ein Fest vorher. Und damit meine ich nicht Halloween, sondern Thanksgiving. Wenn das wichtigste Fest einer Nation im Herbst liegt, ist es vielleicht ganz logisch, dass auch der Jahreszeit eine größere Bedeutung beigemessen wird. Mir fiel da zum ersten Mal bewusst auf, dass es auch eine farbliche Angelegenheit ist. Wir haben Ostern, verbinden damit den Frühling, das frische Grasgün und das helle Gelb (wegen der gelben Sträucher, deren Namen ich nicht korrekt schreiben kann). Und wir haben den Winter mit Weihnachten, der Weiß, Rot und Dunkelgrün ist. Schnee und Tannen, dazu die roten Bänder, Kugeln, der Weihnachtsmann.

Zwei Jahreszeiten, zwei Feste und finito. Sommer? Braucht offensichtlich kein Fest, da haben wir die Sonne und die Sommerferien. Leute amüsiert euch mit euren eigenen Vorstellungen. Und dann der Herbst. Tja. Haben wir ein echtes Herbstfest? Ich meine, eines, das alle feiern. Eher nicht, oder? Hier weiß man den Herbst zu feiern. In  den Läden hat sich schon alles farblich umgestellt. Orange/Gelb/Braun heißt die Farbkombination. Wegen der bunten Blätter, oder den Kürbisen, wegen den Sweetpotatos zum Thanksgiving Truthahn oder dem Korn, das nun reif ist und den Pilzen. Erntedankfest – könnte man das bei uns nicht mehr ausbauen? Ich lege in einer Familie, in der die meisten den Herbst für die schönste Jahreszeit halten. Endlich kann man die schönen Pullover wieder rausholen, es sich wieder richtig gemütlich zu Hause machen und bei Dunkelheit einkaufen gehen. (Ja, du!).

Halloween

TotenkUnd was ist nun  mit Halloween? Haben wir damit irgendetwas zu tun? Ist das unser Herbstfest? Nö, behaupte ich. Halloween ist uns ja sowieso angeblich nur von der Industrie eingeredet worden, als 1991 Karneval (wegen dem Irakkrieg) ausfiel und man die Kostüme und die Kamelle dann irgendwie doch noch loswerden wollte.

Egal wie: Leute, wenn ihr euch hier in den Läden umschaut, dann wisst ihr, dass das, was wir an Halloween machen, ein kleiner Witz ist. Hier kann man Totenköpfe kaufen! Mit blinkenden Augen! Und jedes Produkt hat ein Halloween Spin-Off. Dass nur die Amerikaner richtig Halloween feiern können, weiß ich eigentlich schon, seit ich das erste Mal durch den Gruselkeller unserer amerikanischen Nachbarfamilie geschlichen bin (ja, ihr!) und ANGST hatte (na ja, immerhin ist dieses Wort in den amerikanischen Sprachgebrauch eingegangen). Da kommen wir nicht ran. Also – lasst uns über ein nationales Erntedankefest nachdenken und den Herbst feiern. Und die Spekulatius will ich erst wieder im Dezember in den Läden sehen.

6 Comments

  • Reply
    Uwe
    8. September 2013 at 3:20

    Erntedank fand ich als Kind immer großartig. Wir haben dann wirklich immer Früchte und Gemüse aus dem Garten in die Kirche getragen, möglichst große Exemplare (Rotkohl, Äpfel, Kürbisse, Möhren und was noch alles). Die Sachen wurden dann auf den Stufen vor dem Altar aufgeschichtet. Die einzigen Kirchenbesuche, an die ich mich aus der Kindheit erinnern kann.
    Was noch St. Martin? Können eigentlich nur die Waldorfer richtig gut feiern, die können die Songs mit allen Strophen, bringen einen St. Martin mit echtem Pferd an den Start und haben die abgefahrensten Bastel-, Falt- Mal- und Kerzenzieher. Trotzdem bin ich froh dass die Kinder groß sind und das Laternelaufen vorbei ist.
    Um Halloween zu feiern, braucht man mindestens ein paar Amerikaner und ne echte scary homemade Gruselbahn im Keller.
    … und ich habe heute im Supermarkt nicht nur Spekulatius und Lebkuchen gesehen, sondern auch bayrische Sepplhüte (mitten in Preußen). Dann schon lieber Halloween statt Oktoberfest.

    • Reply
      Katrin
      8. September 2013 at 4:14

      Okay, 3 Uhr morgens. Jetzt mache ich mir offiziell Sorgen um deinen Biorhythmus.

  • Reply
    Sabrina
    12. September 2013 at 23:25

    Wie sehr ich dich grad beneide, ich LIEBE alles Amerikanische zum Herbst. Schade das bei uns das Erntedankfest einfach verschütt gegangen ist, Halloween ist hier wirklich ein Witz, bei uns auch nie angekommen, außer in Diskotheken. Ich werde aber auch die Tage die Fenster mit Laub, Drachen und Igel schmücken.

    Ich freu mich schon total auf das erste St. Martin im Kindergarten <3 Das Basteln der ersten eigenen Laterne, die Jahre davor hab eher ICH gebastelt xD Wir haben den Vorteil das hier ja auch noch die St. Martin Grundschule umme ecke ist, da wird richtig schön gefeiert, mein Schatz war auf der Schule, daher sind wir selbst bei Regen dabei ^^

    Was ich hingegen gar nicht ab kann ist das getue ums Oktoberfest -.-" Auch wenn ich Dirndl echt schick finde, aber der Hype (und vor allem warum im September?!?) geht mir aufem Sender hier im Pott :P

    • Reply
      Sabrina
      12. September 2013 at 23:26

      HAHA jetzt les ich den oberen Kommentar erst, haben ja ähnliche Ansichten ^^

      • Reply
        Katrin
        12. September 2013 at 23:49

        Okay, starten wir eine Revolution! Wir wollen den Herbst zurück mit allem Schnick Schnack. Ich will wieder Streichhölzer durch Kastanien pieksen und Hunde und Igel bastelen. Ich will mit Märchewolle schöne Bilder filzen und bunte Blätter sammeln. Ich will Äpfel dörren und … ICH WILL DEN HERBST ZURÜCK.

        • Reply
          Sabrina
          14. September 2013 at 2:47

          kastanien basteln tun wir hier aber auch noch freu mich schon und warte Sehnsüchtig auf den anruf meiner Tante das die Kastanien endlich fallen ^^

          Ich find auch das der Herbst einfach viel zu wenige gewürdigt wird

    Leave a Reply